Im Jahr 1978 entschloss sich Peter Chudik, kurz „Pezi“ genannt, in Lerchenfeld einen Judoclub zu gründen und ist bis heute der ranghöchste Judoka des Vereins. Pezi ist Träger des 5. DAN (5. Schwarzgurt) und zählt somit zu den Renshis unter den Judoka. Renshi bedeutet soviel wie die „ausgefeilte Person“. Nicht nur der hohe Schwarzgurtgrad, sondern auch die vielfach bestrittenen und vor allem gewonnen Wettkämpfe, bis hin zum Erlangen des Weltmeistertitels, machen Pezi zum „Aushängeschild“ unseres Vereins.
Chudik ist mit über 70 Jahren immer noch aktiver Judoka und nimmt weiterhin an internationalen Turnieren teil. Seit vielen Jahren trainieren die Judoka nun in der Sporthalle der Stadt Krems, da hier die optimalsten Trainingsbedingungen, im eigenen Judo-Dojo (Trainingshalle), gegeben sind. Neben den optimalen räumlichen Bedingungen, wurden die TrainerInnen und Trainer nach den aktuellsten sportwissenschaftlichen Erkenntnissen, in ÜbungsleiterInnenlehrgängen sowie Lehrgängen zur/ zum SportinstruktorIn, ausgebildet.

Die TrainerInnen versuchen die aktuellsten sportwissenschaftlichen Erkenntnisse mit der traditionellen asiatischen Philosophie des Judo zu verbinden, um einerseits den besten geistigen und körperlichen Trainingseffekt, im Sinne des „Si-Ryoko-Zen-Yo“, für die Schülerinnen und Schüler zu erreichen. Unser Verein erfreut sich, gegenüber vielen anderen Sportvereinen über ständigen und vor allem starken Nachwuchs an Judointeressierten, weshalb es notwendig wurde, in Brunn im Felde, ebenso Judo, in der Turnhalle der Volksschule anzubieten. Auch in Brunn ist das Interesse an dieser Kampfsportart sehr groß. Seit Etablierung unseres Vereins wachsen die Erfolge unserer SportlerInnen sowie TrainerInnen, welches an den vielfach erkämpften Platzierungen, in Gold-, Silber- und Bronzerängen, bei nationalen und internationalen Meisterschaften und Turnieren sowie Kata-Bewerben ersichtlich wird.